Sie sind hier: Startseite
Weiter zu: Der Rüschhafen Sehr Wichtig! 2019 SKT Club Veranstaltung Boot-Technik Galerie Datenschutz
Allgemein: Google Maps Impressum Haftungsausschluss

SKT von 1953 e.V. Hamburg

Herzlich willkommen auf der Homepage unseres Vereins SKT von 1953 e.V. Hamburg (Segler-Kameradschaft Teufelsbrück)
Vereinsreg-Nr.: VR6152

Hier finden Sie viele interessante Informationen.
Lernen Sie uns kennen, erfahren Sie, wie der Verein SKT aus der Wiege gehoben wurde.
Inzwischen schauen wir auf eine über 60 jährige Vereinstradition zurück, wir können Ihnen sicherlich mit unserer Erfahrung hilfreiche Tipps und Ratschläge geben.
Sollten Sie von unserem Angebotsumfang begeistert sein, melden Sie sich bei uns an und freuen sich auf eine kameradschaftliche Mitgliedschaft. Integrieren Sie auch Ihren Partner und den Nachwuchs im Verein, der so schon früh die Freuden des Wassersportlebens kennenlernen kann.

Viel Spaß! Wir freuen uns auf Sie!

Hier die aktuellen Top - News:

Beihilfe zum Massenmord: Beim ersten Gerichtstermin tauchte sie unter ? jetzt schweigt die angeklagte KZ-Sekretärin

Im Alter von 96 Jahren sitzt Irmgard F. vor Gericht. Der Vorwurf: Beihilfe zum Massenmord. Die frühere KZ-Sekretärin soll bei der systematischen Tötung von Gefangenen geholfen haben. Zu den Vorwürfen schweigt die Angeklagte.

Strahlend weißes Lächeln: Bleaching-Methoden im Vergleich: So hellen Sie Ihre Zähne wieder auf

Kaffee, Tee, Rotwein und Nikotin sind schuld an unschönen Zahnverfärbungen. Wir verraten Ihnen, mit welchen Methoden Sie Ihre Zähne langfristig aufhellen können.

Unter Vorwand eines Coronatests: Baden-Württemberg: Mann soll Mädchen auf Schulweg missbraucht haben

In Klettgau in Baden-Württemberg soll es am Dienstag zu einem sexuellen Übergriff auf eine Schülerin gekommen sein. Der Tatverdächtige soll dem Mädchen gesagt haben, er sei von der Schule beauftragt, einen Coronatest bei ihr durchzuführen.

Düsseldorfs Vorstand Allofs: «Bundesliga muss das Ziel sein»

Der einstige Stürmerstar Klaus Allofs macht die großen Ambitionen des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf zum festen Leitfaden. «Bundesliga muss das Ziel sein. In einer Stadt wie Düsseldorf kann man nicht dauerhaft Zweitligist sein. Wir müssen einiges ändern und erstligatauglich machen», betonte der Fortuna-Vorstand Fußball und Entwicklung in der Sport1-Talksendung zur 2. Liga am Montagabend. Der Ex-Bundesligist liegt nach zehn Spielen der laufenden Saison mit zwölf Punkten lediglich auf dem zwölften Tabellenplatz.